Vergebung

Vergebung

Vergebung bringt dich
von der Dunkelheit zum Licht,
von der Wut zum Frieden,
vom Schmerz zur Heilung,
vom Leid zur Freiheit.

Vergebung ist immer ein Zeichen von Stärke – es ermöglicht dir Frieden zu finden

Vergebung ist ein Prozess der Liebe – und beginnt damit, sich selbst zu lieben und sich mit all seinem Sein anzunehmen und zu erkennen, und bereit zu sein, die eigenen „Schatten“ zu integrieren.

Um den Weg der Vergebung gehen zu können, muss ich bereit sein, Selbstverantwortung zu übernehmen und als erstes mir selbst vergeben.

Es ist viel leichter anderen die „Schuld“ zu geben, als das eigene Versagen, nicht Können, nicht Wollen, die eigene „Begrenztheit, Beschränktheit, Minderwertigkeit“,… anzunehmen.

Auch Ausreden spielen hier eine große Rolle, warum man etwas getan oder nicht getan hat, sich solange etwas gefallen lassen hat…da hinzuschauen und durchzugehen ist nur mit Selbstliebe möglich. Ich übernehme die Verantwortung für mein TUN, für ALLES, für das Gute und das nicht so Gute und trage die Konsequenzen dafür. Durch mein Handeln werde ich frei und erst dann kann ich auch anderen vergeben.

VerGEBEN = ich gebe demjenigen mit dem ich in Disharmonie bin, die Verantwortung für sein Tun zurück und gebe ihm somit die Möglichkeit, die Konsequenzen dafür zu übernehmen – egal ob er es tatsächlich macht oder nicht. Dadurch verlasse ich die Opferrolle und übernehme aktiv die Verantwortung für meine Zukunft. Vergeben heißt nicht, dass ich alles gutheiße, sondern bereit sein, in LIEBE loszulassen. An Wut, Ärger, Groll, Hass festzuhalten, ist wie wenn du ein glühendes Stück Kohle festhältst, mit der Absicht es nach jemandem zu werfen; derjenige, der sich dabei verbrennt, bist du selbst.

Vergebung ist ein Geschenk der LIEBE – nimm es an und gib es weiter!

Zurück